Zum Inhalt springen

Final Four des Kreispokals

Am 21. Januar stieg in Igling die Endrunde des Pokals, der Gastgeber stelltedabei die einzige Mannschaft aus der 2. Kreisliga, die restlichen Teilnehmersind allesamt im Spitzenfeld der 1. Kreisliga zu finden.

Die Auslosung unmittelbar vor Beginn ergab, dass Igling gegen den TSV Landsberg antrat, die zweite Mannschaft vom FT Jahn Landsberg bekam es mit dem VfL Kaufering zu tun. Die Iglinger nutzten ihren Heimvorteil und führten zu Beginn sogar 2:0. Mit diesem Rückenwind gestaltete Igling das Match bis zum Ende offen und unterlag nur knapp mit 3:5. Währenddessen wurde der Tabellenführer aus Kaufering seiner Favoritenrolle gerecht und schlug den FT Jahn Landsberg mit 5:2. Das im Anschluss ausgetragene Finale zwischen dem VfL Kaufering und dem TSV Landsberg beinhaltete einige sehenswerte Partien. Der eingesetzte, und ab der Saison 2018/19 verpflichtende Plastikball, führte zu längeren, schnellen Ballwechseln, da dem Top Spin die Schärfe genommen wird und verteidigende Spieler größere Chancen hat, in den Ballwechsel zurückzukommen. Am besten zurecht mit dem neuen Spielmaterial kam Landsbergs Spitzenspieler Damian Dylla, an dem mit seinem kompromisslosen Offensivspiel im Finale kein Vorbeikommen war und seiner Mannschaft zwei Punkte bescherte. Zum Matchwinner avancierte allerdings Kauferings Dominik Radtke, der seine beiden Matches überraschend deutlich gewann und damit den entscheidenden Ausschlag für den 5:2-Erfolg und die damit einhergehende Titelverteidigung der Kauferinger gab. Damit hat sich die Mannschaft außerdem für das Pokalturnier auf Bezirksebene in Dachau qualifiziert.